fbpx

User Generated Content: So nutzt du ihn für dein Unternehmen

Unverfälschtheit und Aufrichtigkeit sind Werte, die immer mehr Einfluss auf das Meinungsbild von einer Marke oder einem Unternehmen haben. Diese Eigenschaften können durch eine Vielzahl an Marketing-Methoden erreicht werden. Eine Möglichkeit im Onlinemarketing, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut ist der User Generated Content. Doch was genau ist das eigentlich, warum funktioniert es so gut und wie nutzt man es effektiv für seine Marketing-Strategie? All das erfährst du in diesem Beitrag!  

Was ist User Generated Content? 

User Generated Content zu Deutsch nutzergenerierter Content sind Medieninhalte, die nicht von der Marke oder dem Unternehmen selbst kreiert werden, sondern von den Followern, Kunden oder Fans. Das können Blogbeiträge, Instagram Posts, Reels, TikToks aber auch Bewertungen sein.  Diese nutzergenerierten Inhalte helfen dabei die einseitige Sender-Empfänger Kommunikation in einen partnerschaftlichen Austausch mit den Usern zu verwandeln. Diese Art der Content Produktion gibt es zwar schon länger beispielsweise durch Leserbriefe, jedoch gewinnt sie durch den immer höheren Stellenwert von Social Media Plattformen enorme Wichtigkeit im Onlinemarketing. 

Warum ist User Generated Content die Marketing-Strategie der Zukunft? 

Es gibt viele gute Gründe UGC (User Generated Content) für das Onlinemarketing in deinem Unternehmen zu verwenden. Einige davon sind: 

Bei UGC sind deine Kunden der Mittelpunkt 

User Generated Content bringt den Vorteil, dass deine Kunden zu sogenannten Brand Ambassadors werden, also zu Markenbotschaftern. Teilst du diesen Content auf den Online-Plattformen deines Unternehmens, teilst du damit gleichzeitig Erlebnisse und Erfahrungen deiner Kunden, Follower und Fans mit deiner Marke. Dieser Content wirkt automatisch authentisch, da er von Gleichgesinnten für Gleichgesinnte produziert wird. Rückst du die Menschen, die von deiner Marke begeistert sind in den Fokus, baust du ein vertrauensvolles Netz in deiner Followerbase auf und gibst deinen Fans die Möglichkeit deiner Marke näher zu kommen. 

Mit UGC kannst du Menschen zum Kauf animieren 

Mit User Generated Content kommen Bewertungen und Meinungen von Personen, die bereits deine Kunden sind. Sie können so die Vorteile deiner Produkte aus viel neutralerer Sicht beurteilen und darstellen, als du es mit deiner Marke kannst. Durch den großen Konkurrenzkampf ist die Überzeugungsarbeit oftmals ziemlich schwierig für Unternehmen. Deine begeisterten Kunden und Fans können dich jedoch tatkräftig unterstützen.  

Mit User-Generated Content erregst du Aufmerksamkeit 

Weil es sich bei UGC nicht um klassische Werbung handelt, wird er in der heutigen Welt des Onlinemarketings, die voll von Werbung ist, oft als weniger störend empfunden. Das liegt vor allem daran, dass er natürlicher und echter wirkt als hochwertig produzierte Werbespots oder Posts. Mit UGC schaffst du es dir in dem Dschungel aus Werbung sowohl digital als auch analog, Gehör zu verschaffen.  

Mit UGC erhält deine Marke einen sozialen Beweis 

User Generated Content eignet sich deshalb als so guter sozialer Beweis, da er von deinen Kunden, also echten Menschen persönlich kommt. Das erhöht die Glaubwürdigkeit deiner Marke und deines Unternehmens enorm. Der UGC zeigt Interessenten, dass es eine gute Idee ist deine Produkte zu kaufen und zu testen. So entsteht schon Vertrauen bevor diese Personen den Kundenstatus erreichen. 

Mit User-Generated Content wirkt deine Marke offen 

Mit UGC signalisierst du deinen Kunden, dass du dich mit ihnen austauschen möchtest und dass dir Dialog wichtig ist. Du bietest deinen Followern, Fans und Kunden eine Basis, auf welcher sie sich über dein Unternehmen und deine Marke mit anderen Begeisterten austauschen können. Das lässt dich sympathisch und offen wirken und erschafft eine feste Bindung zwischen deiner Marke und deine Klientel. 

So nutzt du User Generated Content für dein Onlinemarketing 

UGC sammelst du am einfachsten über die Erstellung eines speziellen und einzigartigen Hashtags der zu deiner Marke passt. User sollen diesen später nutzen und in ihren eigenen Medieninhalten verwenden. Oftmals kommt es vor, dass in Communities auch neue Hashtags entstehen. Sieh dich also auch unbedingt nach diesen um!

Genauso gut funktioniert das sogenannte Tagging. Dabei wird dein Marken- oder Unternehmensaccount in den Usergenerierten Beiträgen markiert. Eine weitere Möglichkeit ist es einen bestimmten Ort in einem Post zu verlinken. Dies eignet sich besonders gut im Hotel- oder Gastgewerbe. Doch wie motiviert man nun User diese Hashtags zu verwenden und dürfen diese Bilder überhaupt repostet werden? 

So bringst du User dazu Content zu erstellen 

Wie du deine User dazu bringst deine Hashtags zu verwenden kommt sehr stark darauf an, welche Art von Unternehmen und Produkte du führst. Im Gast- oder Hotelgewerbe, aber auch für Kultur- und Freizeiteinrichtungen, eignen sich speziell eingerichtete Fotospots besonders gut. Dabei gibst du deinen Gästen einen tollen Hintergrund für schöne Fotos und forderst sie, beispielsweise mit einer kleinen Nachricht am Fotospot dazu auf, die gemachten Fotos unter einem bestimmten Hashtag zu teilen. 

Für Firmen die Produkte statt Dienstleistungen anbieten, eignen sich Tags oder Hashtags auf den Produktverpackungen besonders gut. Dies kann auch mit kleinen Rabattgutscheinen kombiniert werden, um die Kunden zum Teilen von User Generated Content zu motivieren. Ein solches Angebot könnte lauten: „Poste ein Foto oder Video beim Auspacken deines Produktes in deine Story, verlinke uns und erhalte 10% Rabatt auf deine nächste Bestellung“.

Umso kreativer die Aufgabenstellung, umso höher die Begeisterung 

Fakt ist: Menschen mögen Herausforderungen. Egal ob durch intrinsische oder extrinsische Motivation. Je kreativer du deine Follower und Kunden zum Erstellen von Content aufforderst, desto mehr Spaß werden sie dabei haben und umso motivierter werden sie sein. Vielen Usern reicht es aus, Anerkennung und eine Plattform für ihren Content zu bekommen. Andere wünschen sich kleine Benefits oder Preise. Daher ist es für dich wichtig, herauszufinden was für deine Community funktioniert. Bevor du den Content deiner Community veröffentlichst, solltest du zudem immer um Nutzungserlaubnis beim Ersteller des Medieninhalts anfragen, dann kannst du mit deiner neuen Onlinemarketing-Methode starten!

Noch Fragen? Dann schreib uns auf unseren Social-Media-Kanälen! 

Dein Team Karma! 

Lena Anna 🚀 vom Team Karma 

 

 

Quellen: https://www.textbroker.de/user-generated-content 

https://b-h.ch/blog/was-ist-user-generated-content/ 

https://www.pinstry.com/6-vorteile-nutzergenerierter-inhalte/ 

https://omr.com/de/reviews/contenthub/user-generated-content 

https://onlinemarketing.de/social-media-marketing/how-to-user-generated-content-effektiv-einsetzen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.